Rss Feed Blogkategorie: Blog & Aktuelles
Verein Drauradweg Wirte Kärnten

Drauradweg Wirte

Die Drauradweg
App ist da!

Ab sofort ist die Drauradweg App kostenlos für Android und iPhone erhältlich.

Die Drauradweg <br />App ist da!

Wirte-Radflaschen

Jetzt die exklusiven Radflaschen der Drauradweg Wirte bestellen!

  » mehr Info
Wirte-Radflaschen

Die Maronizeit steht vor der Tür

Wenn der Sommer vorbei ist und es draußen kälter wird, haben heiße Maroni Hochsaison. Ab 27. September wird es die winterlichen Leckereinen bereits am St. Veiter Wiesenmarkt zu verkosten geben.

Esskastanie, Edelkastanie oder Maroni - drei Bezeichnungen für eine beliebte Frucht. Besonders im Winter sind die nahrhaften Maroni nicht wegzudenken. Die Esskastanien werden erst bei der Zubereitung weich und sehr aromatisch. Durch das Braten und Rösten wird ein Teil der enthaltenen Stärke in Zucker umgewandelt. So kommt es zum typischen, sahnigen Aroma der Maronen. Die Edelkastanien enthalten zwar viel Zucker, jedoch ebenso einen hohen Anteil an Linolsäure. In Österreich kommt vorwiegend türkische und italienische Ware auf den Markt.

Eine Maroni mag zwar klein sein, sie enthält aber jede Menge Nährstoffe. Unter anderem verfügt sie über einen hohen Kalium- und Magnesiumgehalt und enthält Vitamin C sowie Vitamine aus der B-Familie. Kulinarisch können Maroni mehr sein als ein schneller Imbiss. Man kann sie im Backrohr braten oder rösten, in Wasser oder Suppe kochen, als Beilage mit Rotkraut zu Fleisch servieren oder als Füllung für Geflügelbraten verarbeiten. Zum Dessert gibt’s dann  Kastanienpüree oder Kastanienreis, Kuchen und Torten mit cremiger Kastanienfüllung oder glasierte, kandierte, eingelegte oder zu Mus verarbeitete Maroni. Bei so viel Auswahl bleibt sicher kein Wunsch offen!

Kalorienbewusster Winter-Snack
Die Edelkastanie ist nicht nur ein kalorienarmer, sondern auch gesunder Snack für zwischendurch: Gebratene Maroni stärken die Milz und wärmen den Körper. Der Kalorienwert von 210 kcal/100 g (ca. sechs Maroni, haben etwa 180 Kilokalorien) liegt auch am geringen Fettgehalt von unter zwei Prozent. Die Maroni macht dank ihres hohen Kohlenhydrate- und Stärkegehalts sehr rasch und vor allem auch langfristig satt.

Eine gute Nachricht gibt es auch für Allergiker: Maroni sind frei von Prolamin und Glutein. Somit ist das Maroni-Mehl für Weizenallergiker und Zöliakie-Patienten geeignet. Es ist jedoch nur zusammen mit anderen Mehlsorten backfähig! Maroni sind sehr basische Lebensmittel und helfen, der Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken.

23. September 2014
 
Die Maronizeit steht vor der Tür

Unsere Partner

Logo Rauch Fruchtsäfte Logo Julius Meinl Logo Raiffeisen Lavamünd Logo Villacher Bier